Eindrücke von 7. und 8. März 2020

Danke an allen, die da am 7. März auf dem Open Space vor dem Rathaus waren und allen, die am 8. März auf die Demo mitgelaufen sind.

Am Samstag hatten spannende Diskussionen zu den Themen ‚Körper‘, ‚Prekariat und Patriarchat‘ und ‚Gelebte Praxis und Utopien‘ und das ist eine Sammlung von einigen Themen, worüber wir geredet haben:

Abschaffung $219a und 218, Sichtbarmachen der Vielfalt der Geschlechter und Körper, Schutzräume schaffen für Menschen, die von verschiedenen Diskriminierungsformen betroffen sind, Ende der Gewalt an Frauen und Queers, genügend Kitaplätze und kostenlosen Nahverkehr schaffen, Genitalverstümmelung und Zwangsehe als Asylgrund anerkennen, Zugang zu Arbeit, Deutschkursen, Kitaplätzen und Gesundheitsversorgung trotz ungeklärtem Aufenthaltsstatus ermöglichen, Abschaffung vom Dublin System, Bewegungsfreiheit erkämpfen, Kassel als sicheren Hafen mit Städte-ID umwandeln, ein Awareness System für Parties umsetzen, Care-Räte und kollektive Strukturen für Sorgearbeit aufbauen, höheren Lohn für Pflege- und Reinigungskräfte erstreiken, Lohnungleichheiten beheben, Altersarmut bekämpfen, die Care Revolution voranbringen, Lohnarbeitszeit radikal verkürzen mit vollem Lohnausgleich, Umsetzen eines bedingungsloses Grundeinkommens, des Zeitwohlstands anstatt der Profitlogik, des Post-Wachstum Konzepts und eine bedürfnis-orientierten Wirtschaftsform, Platz für radikale Weichheit geben, gemeinsame Ökonomien und soziale Beziehungen im Kommunen leben, Schulen queeren. Kurz und knapp: Wir wollen das gute Leben für alle erstreiken!

Am Sonntag 8. März sind ca. 600 Menschen mitgelaufen für eine gerechte Gesellschaft ohne Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Herkunft, Sexualität oder Arbeitstätigkeit. Hier ein paar Bilder zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.